top of page

TAUNUSSTEINER
GESCHICHTEN

Nelly Wascher offiziell zur Bürgermeisterkandidatin gekürt

Rund vier Wochen ist es her, dass die SPD Taunusstein die Orlerin Nelly Wascher als ihre Kandidatin für die Bürgermeisterwahl im Oktober bekannt gegeben hat. Jetzt wurde die 38-Jährige auch offiziell von den Mitgliedern der Taunussteiner Sozialdemokraten zur Kandidatin gekürt. „Das ist ein durchaus übliches Procedere“, erklärt der Vorsitzende Max Faust. Und tatsächlich konnte Wascher die Genossinnen und Genossen auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung von sich überzeugen.

Rund 96 Prozent der Stimmen standen am Ende, nur einer einzigen Gegenstimme gegenüber.


„Ein beachtliches Resultat, das mich als Vorsitzenden sehr freut und zeigt, dass wir die richtige Wahl getroffen haben“, kommentierte Faust das Ergebnis. Die Kandidatin selbst zeigte sich ebenfalls glücklich und erleichtert. „Der Abend heute ist ein wichtiger Schritt für mich als Kandidatin und auch für uns als Partei. Mit einer solch breiten Rückendeckung in den Wahlkampf zu gehen, macht mich stolz. Es ist aber auch eine Verpflichtung“, so Wascher.


Zuvor hatten Faust und Wascher die SPD-Mitglieder noch einmal auf den bevorstehenden

Wahlkampf eingeschworen. „Der Wahlkampf wird kurz und intensiv und wir brauchen deshalb jede Hand, jeden Kopf und jeden Fuß“, so Faust. Die mittlerweile frisch gekürte Kandidatin ließ den Blick in die Zukunft schweifen und sprach die Themen an, die es in Taunusstein anzupacken gebe. Vor allem seien da die Mobilität, die Sicherheit, der Klimaschutz und die Nachhaltigkeit zu nennen. „Für mich gehen diese wichtigen Themen Hand in Hand. Ein besserer ÖPNV entlastet die Umwelt und die Straßen und bindet so Alt und Jung besser an. Mehr Sicherheit auf den Straßen fördert mehr Miteinander“, so Wascher in ihrer Rede.


„Auch das Thema Digitalisierung muss in Taunusstein nachhaltig groß gedacht werden und eine Perspektive für die nächsten Generationen im Blick haben“, erklärte Wascher. Mit ihrem beruflichen Know-how wolle sie dort einiges bewegen. „Ich will einerseits natürlich meine Ideen einbringen, verstehe mich aber vor allem auch als Vermittlerin. Nur

gemeinsam und mit frühzeitiger Beteilung von Taunussteiner*innen können wir die Entwicklung unsere Stadt gestalten“.


Wer die SPD-Kandidatin persönlich treffen und kennenlernen will, hat dazu auch in der kommenden Woche erneut die Chance. Auf ihrer Tour durch die Taunussteiner Stadtteile wird Nelly Wascher am Dienstag, den 27. Juni zwischen 16 und 18 Uhr in Hambach am Spielplatz anzutreffen sein. Am Donnerstag, den 29. Juni stellt sie sich ebenfalls zwischen 16 und 18 Uhr den Fragen der Bürgerinnen und Bürger am Bürgerhaus in Seitzenhahn. Gerne können Sie die Kandidatin auch persönlich ansprechen.

Telefonisch und per Mail steht Sie gerne zur Verfügung und kommt gerne in Ihre

Nachbarschaft.

コメント


bottom of page